Praktische Hautpflege mit Aloe Vera

 

Normal, fettig, trocken oder reif? Die Aloe vera wirkt ausgleichend und harmonisie­rend auf alle Hauttypen. Und sie macht keinen Unterschied zwischen Tages- und Nachtpflege oder zwischen Frauen- und Männerhaut. Aloe vera ist ein Adaptogen und wirkt als solches ausgleichend. Im Klartext bedeu­tet dies: Trockene Haut wird durch sie feucht, fettige Haut geschmeidig. Durch die Zugabe eines bestimmten Öls können Sie bei der Behandlung Ihres spezifischen Hautproblems zudem einen gesonderten Akzent setzen.

Doch gleich, ob es sich ums Gesicht, die empfindliche Partie um die Augen oder um den Köper handelt – immer gehen Sie dabei nach folgendem, klaren Muster vor: Beträufeln Sie ein Frischblatt-Stück mit ein paar Tropfen Öl und massieren Sie mit der Gelseite mehrmals sanft über die »Problemzone«.

Gesicht, Hals und Dekolleté

Damit die Wirkstoffe der Aloe ungehin­dert in die Haut eindringen können, rei­nigen Sie diese vor der Behandlung mit Wasser und einer alkoholfreien Reini­gungsmilch. Aloe vera und Alkohol ver­tragen sich nämlich nicht, da der Alkohol die Struktur der Aloe-Polysaccharide auf­löst, die als Transportmoleküle dienen.

Reinigung und Grundpflege

1. Wenn Sie Reinigungsmilch selbst her­stellen wollen, mischen Sie 200 Milliliter Aloe-vera-Gel mit 80 Milliliter Weizenkeimöl und einem Tropfen ätherischem Zitronenöl. Tragen Sie die Milch auf die Haut auf und nehmen Sie sie mit reich­lich lauwarmem Wasser oder einem Kos­metiktuch wieder ab.

2. Nun führen Sie ein Aloe-vera-Blattstück mit sanften Strichen über Gesicht, Hals und Dekolleté. Sofort bildet sich eine Gelschicht, die ein leichtes Spannungsgefühl erzeugt und einen Schutz­film herstellt.

3. Geben Sie drei bis fünf Tropfen des gewählten Öls auf die behandelte Haut, damit die aktiven Wirkstoffe der Aloe tief durch alle Hautschichten dringen können.

4. Lassen Sie die Mischung drei bis fünf Minuten einwirken. Wollen Sie dabei ruhen, decken Sie sich zu. Denn der Aloe-Film kühlt die Haut – Sie könnten frösteln.

5. Im Anschluss geben Sie nochmals etwa fünf Tropfen Öl auf Ihre Hände und fetten damit Gesicht, Hals und Dekolleté nach. Schon jetzt spüren Sie, wie die Haut sich frischer anfühlt und freier zu atmen scheint. Das einziehende Öl hat eine näh­rende und schützende Wirkung – die Haut fühlt sich richtig »satt« an.

Pflegen Sie Ihre Haut auf diese Weise morgens und abends. Bei Problemhaut, Entzündungen und zu Ekzemen neigender Haut sollten Sie die Anwendung dreimal am Tag wiederholen (nur beim ersten Mal reinigen). Zusätzlich empfiehlt es sich dann, zweimal täglich je 20 Milliliter Aloe-Saft einzunehmen, um den Heilungsprozess auch von innen zu unter­stützen, bis sich die Haut gebessert hat.

Gesichtswasser

Nach der Reinigung klären Sie die Haut mit einem erfrischenden Gesichtswasser. Alternativ können Sie auch stilles Wasser oder puren Aloe-vera-Saft verwenden. 1 „ Mischen Sie drei Tropfen spagyrische Aloe-Essenz in eine halbe Tasse stilles Mineralwasser und füllen Sie alles in ein sauberes Schraubglas. 2. Geben Sie etwas von der Mischung auf ein Wattepad und tupfen Sie damit Gesicht, Hals und Dekolleté ab.

Einfaches Heilerde-Peeling Ergänzen Sie Ihre Tagespflege einmal Woche durch ein sanftes Peeling.

1. Mischen Sie einen Esslöffel Heilerde mit 20 Milliliter Aloe-vera-Saft und tragen Sie die Masse vorsichtig reibend auf Gesicht und Hals auf.

2. Lassen Sie das Ganze zehn Minuten einwirken, ehe Sie alles mit reichlich warmem Wasser wieder abspülen.

Öl-Heilerde-Peeling

Sie können das einfache Peeling zusätzlich mit Öl anrühren. Allerdings muss dann der Brei etwas flüssiger und öliger sein, damit er sich gut auftragen lässt die Haut geschmeidig wird.

1. Auf 20 Milliliter schwarzes Sesam, geben Sie einen gehäuften Teelöffel Heilerde und massieren die Mischung in Gesichtshaut ein.

2. Nach zehn Minuten spülen Sie all mit lauwarmem Wasser ab.

Peeling aus Aloe-Essenz

Alternativ können Sie für Ihr Peeling auch die spagirische Aloe-Essenz verwenden:

1. Fünf Tropfen der Essenz auf 20 Milli­liter Wasser geben. Einen Esslöffel Heilerde einrühren und das Gemisch auf Gesicht und Hals auftragen.

2. Zehn Minuten einwirken lassen und die »Maske« mit reichlich lauwarmem Wasser wieder abnehmen.

Gesichtsmaske

Einmal im Monat sollten Sie Ihre Haut mit einer Gesichtsmaske verwöhnen.

Männerhaut

Auch Männerhaut lässt sich mit einem Frischblatt und Öl behan­deln. Besonders nach der Rasur tut eine Gel-Massage gut, denn sie wirkt beruhigend und durchblu­tungsfördernd. Verzichten Sie in diesem Fall auf den Zusatz von ätherischen Ölen als Duftstoff.

April 3, 2011 · admin · Comments Closed
Tags: , ,  · Posted in: Anwendungen