Allergien mit der Aloe Vera Pflanze bekämpfen

Eine überschießende Immunreaktion des Körpers an Haut und Schleimhäuten, so­bald er mit einem für ihn unverträglichen Stoff in Kontakt kommt (dem so genann­ten Allergen), wird als Allergie bezeichnet. Blütenpollen zum Beispiel reizen die Bindehäute, so dass die Augen tränen und anschwellen. Metalle wie Nickel verursa­chen bei Allergikern einen juckenden Ausschlag, wenn sie damit in Berührung kommen. Selbst Umwelteinflüsse wie Elektrosmog oder geopathische Belastun­gen können allergieauslösend sein und zu Symptomen wie Quaddelbildung auf der Haut, Asthma, Schnupfen oder Durchfall (bei Nahrungsmittelallergien) führen. Klären Sie bei einem ganzheitlich arbeiten­den Arzt oder Heilpraktiker die möglichen Ursachen, Auslöser und Einflüsse ab. Es ist auf die einzigartige Wirkstoff­kombination der Aloe vera Pflanze zurückzu­führen, wenn im Zuge einer Harmoni­sierung des Stoffwechsels Allergien verschwinden. Allerdings ist hier Ihre Geduld gefragt. Beginnen Sie mit zwei­mal 20 Millilitern täglich und steigern Sie sich nach einer Woche auf dreimal 20 Milliliter, bis die Allergieanfälligkeit nachlässt oder ganz verschwindet. Ab dann nehmen Sie zweimal täglich je 15 Milliliter zu sich.

> Mit Kortison behandelte Haut kann beim ersten Kontakt mit dem Frisch­blatt-Gel der Aloe vera Pflanze zunächst aller­gisch reagieren. Machen Sie daher in regelmäßigen Abständen einen Test. Bleibt nach einiger Zeit die allergische Reaktion aus, dürfen Sie Aloe auch äußerlich anwenden. Geben Sie dazu ein paar Tropfen Schwarzkümmelöl auf ein Frischblatt-Stück und streichen Sie damit in sanften Bewegungen über die gereizte Haut. Auch Kompressen mit Aloe-vera-Saft wirken kühlend und lindernd.

Januar 18, 2011 · admin · Comments Closed
Tags: , ,  · Posted in: Mit Aloe vera Krankheiten lindern