Aloe Vera bei Arteriosklerose

Durch Ablagerungen an den Gefäßinnen­wänden kann es bei Arteriosklerose zu einem Herz- oder Hirninfarkt kommen. In der Aloe sind zahlreiche wichtige Stoffe enthalten, die ausgleichend auf den Stoff­wechsel wirken, für die Elastizität Ihrer Blutgefäße sorgen und als Antioxidantien der gefäßschädigenden Wirkung von Nikotin, Fett und Kalkverbindungen ent­gegentreten können. Die Aloe unterstützt auf diesem Wege das Herz-Kreislauf-Sys­tem und kann bei verantwortungsbewusster Ernährung und Lebensweise innerlich angewandt Arteriosklerose vorbeugen.

> Wie viel Aloe-Saft Sie zu sich nehmen, hängt von Ihren Lebensgewohnheiten ab. Zweimal 20 Milli­liter am Tag sollten es aber mindestens sein. Wenn Sie rauchen, benötigen Sie noch mehr, um ausreichend mit Antioxidantien geschützt zu sein: etwa drei­mal 20 Milliliter. Das Gleiche gilt, wenn Sie nur wenig Obst und Gemüse essen (dreimal täglich 20 bis 30 Milliliter). Erwarten Sie jedoch keine Wunder: Häufig dauert es vier bis sechs Wochen, bis sich die regenerierende Wirkung der Pflanze durch die Zunahme Ihrer Leistungsfähigkeit, Vitalität und Wider­standskraft bemerkbar macht.

März 3, 2011 · admin · Comments Closed
Tags:  · Posted in: Mit Aloe vera Krankheiten lindern