Ekzeme mit Aloe vera Saft behandeln



Bei Ekzemen handelt es sich um mit Flüssigkeit gefüllte, meist juckende Bläs­chen auf der Haut, die beim Platzen Schorf bilden. Ihre Bildung beruht auf einer Stoffwechselstörung und ist Hin­weis auf toxische Belastungen, von denen sich der Körper über die Haut zu entledigen versucht. Ein hervorragendes Einsatz­gebiet für die Aloe vera Pflanze: Sie wirkt entgiftend, harmonisiert Leber und Darm, regt Lym­phe und Stoffwechsel an, pflegt die Haut und reinigt sie. Behandeln Sie die befallenen ekzematischen Hautpartien mit einem Frisch­blatt, das Sie bei jeder Behandlung wahlweise mit Schwarzkümmelöl, Avellanaöl oder schwarzem Sesamöl tränken.

Auch eine mit Aloe vera Saft getränkte Auflage, die Sie zehn Minuten einwirken lassen, kann entzündungslindernd wirken. Die Anwendung empfiehlt sich mehrmals täglich.  Nehmen Sie zusätzlich zweimal täglich je 15 Milliliter Aloe vera-Saft ein. Eine manuelle Lymphdrainage bei der Kosmetikerin (etwa fünf Sitzungen) steigert die Durchblutung der Haut, wirkt entspannend auf das vegetative Nervensystem und fördert den Abtrans­port von Schlacken aus dem Gewebe, die anschließend über die Nieren ausge­schieden werden.

Februar 1, 2011 · admin · Comments Closed
Tags: ,  · Posted in: Mit Aloe vera Krankheiten lindern